Aktuelle Filme
Filme von A-Z:

Amador und Marcelas Rosen

Originaltitel

Amador

DVD-Start

DVD: 12.10.2012

Kinostart

Deutschland: 07.06.2012
Österreich: 08.06.2012

Facebook

Cover-Ansichten

Bestellung auf

Produktion

Spanien 2010

Bild- und Textmaterial finden Sie auf unserem Presseserver

Marcela (Magaly Solier), eine Rosenverkäuferin, lebt mit ihrem Freund in Madrid. Da ihnen das Geld an allen Ecken fehlt, wird sie die Pflegerin eines alten Mannes namens Amador. Täglich besucht sie ihn und schon bald teilt das ungewöhnliche Paar so manches Geheimnis. Der kluge Amador bemerkt schnell, was Marcelas Freund nicht sieht: Marcela ist schwanger, aber glücklich ist sie nicht. Die besondere Begegnung mit Amador hilft Marcela, die Puzzleteile ihres Lebens wieder zusammenzufügen – doch zu schnell geschieht etwas Unerwartetes und Marcela wird beweisen müssen, dass der Tod dem Leben nicht immer ein Ende setzt.

Nach PRINCESAS und MONTAGS IN DER SONNE zeigt der spanische Regisseur Fernando León de Aranoa mit AMADOR UND MARCELAS ROSEN ein poetisches Alltagsmärchen mit einer Mischung aus trockenem Humor und leiser Melancholie.

CAST & CREW

BESETZUNG

Marcela MAGALY SOLIER
Amador CELSO BUGALLO
Nelson PIETRO SIBILLE
Yolanda SONIA ALMARCHA
Verkäufer JUAN ALBERTO DE BURGOS
Puri FANNY DE CASTRO
Samuel ANTONIO DURAN MORRIS
Nachbarin ELEAZAR ORTIZ
Apothekerin RAQUEL PÉREZ
Pfarrer MANOLO SOLO

STAB

Buch und Regie FERNANDO LEÓN DE ARANOA
Produzenten FERNANDO LEÓN DE ARANOA, JAUME ROURES
Kamera RAMIRO CIVITA
Schnitt NACHO RUIZ CAPILLAS
Musik LUCIO GODOY

BACKGROUND

KOMMENTAR DES REGISSEURS (Fernando León de Aranoa)

In AMADOR UND MARCELAS ROSEN geht es in erster Linie um das Leben, darüber, wie selbst der Tod manchmal nicht reicht, um es aufzuhalten. Alle Entscheidungen, die getroffen werden, fallen im Namen des Lebens. Das Leben ist der eigentliche Protagonist der Geschichte: der Motor, der Anfang und das Ende, und die Notwendigkeit. Ich meine damit das Leben mit seiner Mischung aus Hoffnung und Schuld, Schmerzen und Bedürfnissen. Dieser Film könnte, trotz seiner dunklen und ruhigen Momente, der heiterste sein, den ich bislang gemacht habe. Denn er sucht das Leben, er nutzt den Tod und hierin gibt er diesem für einen Moment einen Sinn.

Marcela versucht das komplizierte Puzzle, in das sich ihr Leben verwandelt hat, zu sortieren. Doch kommt sie in ein moralisches Dilemma, das unser menschliches Dasein immer wieder hervorruft: Soll man seinem Gewissen oder der Notwendigkeit des Überlebens folgen? Der Film geht hierin auch der ethischen Frage nach, ob wir sind was wir sind oder ob erst die Umstände des Lebens uns zu dem machen, was wir sind. In dieser Geschichte wird Marcela feststellen, dass wir – höchst wahrscheinlich zumindest – das sind, wofür wir uns entscheiden. Und das schwierige dabei ist nicht sich zu entscheiden, sondern mit den Konsequenzen zu leben.

Es geht in dem Film zwangsläufig auch um Humor. Dieser Humor ist vielleicht etwas schwärzer als in anderen Zusammenhängen. Er ist derber, aber auch lebhafter, da er hier besonders dringend gebraucht wird. Manchmal ist er auch ein bisschen wahnsinnig, wie eben nur das Leben sein kann. Neben den Ungewissheiten und dem Humor ist der Zusammenhalt ein wichtiges Element des Films, wie die Hilfe von Puri, die die beiden am Ende wie zwei Überlebende eines Schiffunglücks sicher stranden lässt.

Ich wollte diesen Film unbedingt machen, denn ich bin davon überzeugt, dass das, was darin passiert, genau jetzt passieren könnte, in jeder Nachbarschaftschaft einer jeden Stadt. Es muss da draußen eine Frau geben, die eine ähnlich schwierige Entscheidung zu treffen hat, die von den äußeren Umständen dazu getrieben wird. Wir hören ihre bedrückte Stimme nachts im Radio, während sie einem Fremden ihre Geschichte erzählt – allein und hilflos, fragt sie nach Rat, unsicher, was sie tun soll. Ihr Name mag nicht Marcela sein, aber sie ist dieselbe Frau.

Marcelas Freund sagt, dass Blumenverkaufen ein sicheres Geschäft ist, denn es gibt im Leben nur drei Dinge, die sicher sind: die Liebe, das Leben und der Tod. Und die Menschen feiern alle drei mit Blumen. Im Film geht es um genau diese drei Dinge und auch er feiert sie. Es geht um Leben und Tod, die im Film sogar denselben Raum teilen: Ein Raum, der in jedem Stadtrand jeder Stadt sein könnte. Es geht darum, wie das Leben und der Tod dazu gezwungen sind zu koexistieren. Und es geht um das, was zwischen ihnen passiert, und um das, was ihnen vielleicht einen Sinn gibt: Liebe.

DVD

DVD

Bildformat2,35:1 (16:9)
TonformatDeutsch, Spanisch Dolby Digital 5.1
Untertiteldeutsch
EAN4042564134506
FSK6
Laufzeit108 Minuten
Extras

Making of - Casting - Trailer

PRESSESTIMMEN

"Ein warmer berührender Film." Neue Züricher Zeitung

 

„Eine echte Perle der Berlinale und ein berührendes Filmgemälde“ Kino-Zeit.de

 

"Eine wunderbare spanische Filmperle." MeinKino

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Seite weiter nutzen, erklären Sie sich mit der Speicherung von Cookies einverstanden. Mehr Informationen
Akzeptieren