Wählen Sie einen der nebenstehenden Titel aus unserem aktuellen Kinoprogramm, um nähere Informationen anzuzeigen.

La Gomera

Originaltitel

The Whistlers

Kinostart

Deutschland: 13.02.2020
Österreich: 14.02.2020

Facebook

Produktion

Rumänien, Frankreich, Deutschland 2019

98 Minuten
FSK 16

Bild- und Textmaterial finden Sie auf unserem Presseserver

Filmförderung
cem.png

Der Polizist Cristi (Vlad Ivanov) lässt sich mit der Mafia ein und fliegt auf. Nun folgen ihm verdeckte Ermittler auf Schritt und Tritt und hören seine Wohnung ab. Daher gibt sich die schöne Gilda (Catrinel Marlon) als seine Geliebte aus und drängt ihn zu einer Reise nach La Gomera. Cristi soll die geheime Pfeifsprache der Inselbewohner lernen, damit er trotz Überwachung mit der Gaunerbande kommunizieren kann. Pfeifend versuchen sie den Matratzenfabrikanten Zsolt (Sabin Tambrea) aus dem Gefängnis zu befreien, denn der ist der einzige, der weiß, wo die 30 Millionen des letzten Coups versteckt sind. Doch alle Beteiligten spielen ein doppeltes Spiel und bald geraten die Ereignisse außer Kontrolle.

Der preisgekrönte Regisseur Corneliu Porumboiu (12:08 – JENSEITS VON BUKAREST) gilt als einer der Wegbereiter des neuen rumänischen Kinos. Mit LA GOMERA liefert er einen höchst unterhaltsamen Neo-Noir-Polizeithriller, gespickt mit ironischen Filmzitaten und unerwartet komischen Elementen. Entstanden in Koproduktion mit Komplizen Film (TONI ERDMANN) sorgte der Film bereits im diesjährigen Wettbewerb von Cannes für Aufruhr.

CAST & CREW

BESETZUNG

Cristi VLAD IVANOV
Gilda CATRINEL MARLON
Magda RODICA LAZAR
Kiko ANTONIO BUIL
Paco AGUSTÍ VILLARONGA
Zsolt SABIN TAMBREA

STAB

Drehbuch & Regie CORNELIU PORUMBOIU
Künstlerische Leitung ARTANTXA ETCHEVARRIA PORUMBOIU
Kamera TUDOR MIRCEA RSC
Schnitt ROXANA SZEL
Szenenbild SIMONA PADURETU
Kostüme DANA PAPARUZ
Produzenten MARCELA MINDRU URSU, PATRICIA POIENARU
Koproduzenten SYLVIE PIALAT, BENOÎT QUAINON, JANINE JACKOWSKI, JONAS DORNBACH, MAREN ADE

PRESSESTIMMEN

"Ein erstaunlicher Film, der einfach Spaß macht! Das Ende ist eines von der Sorte 'zu schön um wahr zu sein'." Kino-zeit.de

 

"Ein amüsanter und zudem ungemein stylischer Film." Film-Rezensionen.de

 

"Herrlich vertracktes, ständig überraschendes Spiel mit dem Absurden." Frankfurter Rundschau

 

"Ein wilder Trip voller Kabinettstückchen und Zitate." Filmstarts.de


“Verbindet die Energie und den Witz von Heist-Movies mit einer raffinierten Struktur." IndieWire

 

"Herrlich wendungsreich mit einem endlosen Vorrat an schwarzem Humor - ein Knaller!" The Wrap

 

"Kunstvoll mit Anspielungen auf die Filmgeschichte angereicherter Neo-Noir." epd Film

 

"Höchst unterhaltsam." The Hollywood Reporter

 

"Wären die Coen-Brüder Rumänen, hätten sie womöglich LA GOMERA gemacht." The New York Times

 

"Eine liebevolle Verneigung vor dem Genrekino." Deadline Magazine

 

"Äußerst charmantes Kinovergnügen." Indiekino

 

"Eine visuelle Wundertüte, deren Eleganz immer wieder verblüfft." Oxmox

 

"Ein cineastisches Vergnügen." Kulturnews.de

 

"Ein faszinierendes Wechselspiel zwischen Schönheit und Tod, zwischen Abhängigkeiten und Brutalität." Teleschau


"Eine herrlich verrückte Krimipersiflage." Deutschlandfunk Kultur


"Auf diese temporeiche Krimikomödie sollte man nicht pfeifen – spannend, ungewöhnlich, clever!"  Cinema


"Ein stilsicherer Polit-Thriller." Subway

 

"Ein neuer Höhepunkt an Komplexität und Raffinesse von einem der derzeit größten europäischen Filmemacher." FAS

 

"Ein pfiffiger Thriller." ZDF Morgenmagazin

 

"Ein Filmspaß." Spiegel Online

 

"Das Schöne und Verrückte an Porumboius Film ist, dass sich niemand auf niemanden verlassen kann." Süddeutsche.de

 

"Hinein ins Licht, hinein ins Genrekino!" RND

 

"Auf den Punkt in Szene gesetzt." Neue Westfälische


"Verbindet gelungen Film-Noir-Motive mit Humor, Anspruch und Eigensinn." Widescreen


"Begeistert als intelligenter Genremix mit Charme." Tag24.de


"Von unglaublicher Spannung und klugem Witz ... Ein Kinohighlight." Tagesspiegel.de

 

"Ein pfiffiger, rumänischer Film noir." BR KinoKino

 

"Verstörend schöner Film." SZ Extra

 

"Coole Bilder und überraschende Wendungen." Berliner Morgenpost

 

"Spielerisch inszeniert, federleicht erzählt." Münchner Merkur

 

"Eine kluge Komödie." TAZ.de