Aktuelle Filme
Filme von A-Z:

Die Abenteuer der kleinen Giraffe Zarafa

Originaltitel

Zarafa

DVD/Blu-ray Start

DVD: 08.03.2013
Blu-ray: 08.03.2013

Kinostart

Deutschland: 11.10.2012
Österreich: 12.10.2012

Website
Facebook

Cover-Ansichten

Bestellung auf

Produktion

Frankreich, Belgien 2011

Bild- und Textmaterial finden Sie auf unserem Presseserver
nicht-gewerbliche Rechte

 Unter einem Affenbrotbaum im Herzen Afrikas lauschen Kinder einem weisen Alten: Er erzählt die Geschichte des Jungen Maki, der Freundschaft mit der jungen Giraffe Zarafa schließt. Als Zarafa gefangen wird, um dem französischen König geschenkt zu werden, verspricht er der Giraffenmutter, Zarafa zurückzubringen. Mit dem Wüstenprinz Hassan und dem Luftschiffer Malaterre unternehmen Maki und Zarafa eine abenteuerliche Ballonreise über das Mittelmeer und die schneebedeckten Alpen bis nach Paris. Dort ist die Ankunft der ersten Giraffe auf dem europäischen Kontinent eine große Attraktion. Aber schnell zeigt sich, dass Zarafa nicht in die Stadt gehört. Maki will sein Versprechen halten und sucht nach einer Möglichkeit, Zarafa zu retten.

DIE ABENTEUER DER KLEINEN GIRAFFE ZARAFA ist ein bilderreicher Animationsfilm, eine Geschichte voller Spannung und Abenteuer, die auf wahren Begebenheiten beruht: Im Jahr 1827 sorgte die erste Giraffe im Zoo von Paris auch in Wirklichkeit für viel Wirbel und Begeisterung. Der Film lockte bereits über 1,5 Millionen Besucher in die französischen Kinos.

CAST & CREW

STAB

Regie RÉMI BEZANÇON, JEAN-CHRISTOPHE LIE
Drehbuch ALEXANDER ABELA, RÉMI BEZANÇON
Musik LAURENT PEREZ
Ausstattung EMMA MCCANN
Ton BRUNO SEZNEC
Schnitt SOPHIE REINE
Visual Effects JEAN PIERRE BOUCHET, BRUNO GHIGOU
Produktion CHRISTOPHE JANKOVIC , VALÉRIE SCHERMANN
Trickzeichner ANTOINE ANTIN, BOLHEM BOUCHIBA, PEDRO DA-NIEL GARCÍA PÉREZ, LAURENT KIRCHER, HAN JIN KUANG LIA-NE-CHO
Animationsregie YOSHIMICHI TAMURA

BACKGROUND

Zarafas wahre Geschichte

Rückblick auf die historischen Gegebenheiten

Im Jahre 1826 unterbreitete der aus dem Piemont stammende Diplomat Bernardo Drovetti, der damals als konsularischer Vertreter Frankreichs in Alexandria residierte, dem ägyptischen Pascha Mehmed Ali einen höchst eigentümlichen Vorschlag: Wie wäre es, eine Giraffe als originelles Präsent per Schiff nach Frankreich bringen zu lassen? Diese Idee war indes nicht seine eigene gewesen, vielmehr war sie ihm durch einen seiner Diener, einen Nubier namens Hassan, eingeflüstert worden. Das Tier, das dem französischen König Karl X. als Geschenk offeriert werden sollte, wäre ja gewiss eine großartige Attraktion und bestens geeignet, den jüngst in Paris eröffneten Jardin des Plantes zu bereichern! Und da der Pascha zu jener Zeit mit allen Mitteln versuchte, seine Beziehungen zum Königreich Frankreich grundlegend zu verbessern, nahm er den Vorschlag mit größtem Entzücken auf…

So kam es, dass Zarafa, ein zweijähriges Giraffenwaisenkind, keineswegs freiwillig die Wüste Kordofan im Sudan verließ, um eine große Reise anzutreten. In Alexandria wird sie an Bord eines sardischen Schiffes verfrachtet, dessen Deck man eigens den Bedürfnissen eines derart hochgewachsenen Tieres angepasst hat: So kann Zarafa immerhin ihren langen Hals und ihren Kopf emporrecken, während das Schiff auf Marseille zusteuert. Zur tierischen Reisegruppe zählen ferner drei Milchkühe, deren Aufgabe darin besteht, die Giraffe zu ernähren. Die Ankunft Zarafas in der französischen Hafenstadt kommt einer Sensation gleich. Der Präfekt nimmt sie in Empfang und lässt sie mehrere Monate lang auf seinen Gütern überwintern. Im darauf folgenden Frühjahr soll die Reise fortgesetzt werden, diesmal aber auf dem Landweg: Paris ist das Ziel.

Geoffroy Saint-Hilaire, damals Leiter des französischen Nationalmuseums, dem auch der Jardin des Plantes angegliedert ist, nimmt die Giraffe in seine Obhut, bevor diese am 9. Juli 1827 König Karl X. im Schloss von Saint-Cloud offiziell vorgestellt wird. Der Monarch ist damit einer der letzten, dem es vergönnt ist, sein Geschenk in Augenschein zu nehmen, ist doch Zarafas Schaulauf durchs Rhône-Tal und Burgund bis hin zur letzten Etappe auf ihrem Weg in die französische Hauptstadt keineswegs unbemerkt geblieben. Indes wäre es mit den Gepflogenheiten bei Hofe wohl kaum zu vereinbaren gewesen, wäre der König der Giraffe entgegengeeilt; der royale Stolz gebot es vielmehr, dass diese ihm zugeführt werden musste.

Von 1827 an erreichte Zarafa in ganz Frankreich eine Popularität, die keine Grenzen zu kennen scheint – eine regelrechte "Giraffomanie" greift um sich. Verständlich, wenn man bedenkt, dass dieses Tier, von dem man zu Beginn des 19. Jahrhunderts noch kaum etwas wusste, damals fast als ein mythisches Geschöpf galt. Bevor man eine Giraffe "in echt" bewundern konnte, kannte man von ihr bestenfalls ein paar alte Zeichnungen, die ein sehr vages Abbild von ihr lieferten.

Die Begeisterung für Zarafa sollte über drei Jahre lang andauern. Sie wurde achtzehn Jahre alt. Noch heute kann man im naturhistorischen Museum von La Rochelle ihre sterblichen Überreste – freilich in ausgestopftem Zustand – bestaunen.

DVD & Blu-ray

DVD

Bildformat2,35:1 (16:9)
TonformatDeutsch, Französisch Dolby Digital 5.1
Untertiteldeutsch
EAN887654393098
Laufzeit76 Minuten
Extras

Making of, Trailer

Blu-ray

Bildformat2,35:1 (1080p)
TonformatDeutsch, Französisch DTS-HD MA 5.1
Untertiteldeutsch
EAN887654393197
Laufzeit78 Minuten
Extras

Making of, Trailer

PRESSESTIMMEN

"Absolut empfehlenswert" Der Tagesspiegel

 

„Eine große Reise mit einem bunten Abenteuer und einer einzigartigen Geschichte“ Le Monde