Wählen Sie einen der nebenstehenden Titel aus unserem aktuellen Kinoprogramm, um nähere Informationen anzuzeigen.

The Square (AT)

Originaltitel

The Square

Kinostart

Deutschland: 19.10.2017

Bild- und Textmaterial finden Sie auf unserem Presseserver

Christian (Claes Bang) ist der smarte Kurator eines der größten Museen in Stockholm. Die nächste spektakuläre Ausstellung, die er vorbereitet, ist „The Square“. Es handelt sich um einen Platz, der als moralische Schutzzone fungieren und das schwindende Vertrauen in die Gemeinschaft hinterfragen soll. Doch wie bei den meisten modernen Menschen ist es auch bei Christian nicht weit hin mit diesem Vertrauen - auch er verriegelt die Tür seines stylischen Apartments und würde seinen Tesla nicht unbeaufsichtigt in einer zwielichtigen Gegend parken. Als Christian ausgeraubt wird und ihm kurz die darauf provokante Mediakampagne zu „The Square“ um die Ohren fliegt, gerät sein eigenes Selbstverständnis und das gegenüber der Gesellschaft schwer ins Wanken.

 

Prämiert mit der Goldenen Palme der Filmfestspiele von Cannes begibt sich THE SQUARE (AT) in die schillernde Welt der modernen Kunst und öffnet ihre moralischen Falltüren. Erneut wirft Regisseur Ruben Östlund (HÖHERE GEWALT) mit seinem vielschichtigen und sarkastisch-entlarvenden Humor und komplexen Dramaturgie brisante Fragen zu dem aktuellen Selbst- und Gesellschaftsbild auf. Neben Hauptdarsteller Claes Bang (Die Brücke) vereint Östlund die Schauspiel-Stars Elisabeth Moss (Mad Men) und Dominic West (The Wire) in seinem Ensemble.

CAST & CREW

BESETZUNG

Christian CLAES BANG
Anne ELISABETH MOSS
Julian DOMINIC WEST
Oleg TERRY NOTARY
Michael CHRISTOPHER LÆSSØ

STAB

Regie RUBEN ÖSTLUND
Produzenten ERIK HEMMENDORFF, PHILIPPE BOBER
Kamera FREDRIK WENZEL
Schnitt JACOB SECHER SCHULSINGER
Ton ANDREAS FRANCK
Szenenbild JOSEFIN ÅSBERG
Kostüme SOFIE KRUNEGÅRD

BACKGROUND

“Just as with Force Majeure, The Square is a drama/satire. Elegant and on the spot, with visual and rhetorical devices to provoke and entertain viewers. Thematically the film moves between topics such as responsibility and trust, rich and poor, power and powerlessness. The growing beliefs in the individual and the declining beliefs in the community. The distrust of the state, in media and in art. Despite all this, The Square will not be a dark or heavy film, instead, the goal is that it should be mind-opening, innovative, funny, wild and poignant.”

Ruben Östlund

PRESSESTIMMEN

"Eine grandiose Gesellschaftssatire" – Spiegel Online

 

"Durchgehend unterhaltsam, erschreckend, amüsant oder auch furchteinflößend"

– SRF Kultur

 

"Eine lakonisch-beißende Gesellschaftskritik und ein intellektueller Spaß" – taz

 

"Das Überraschende an The Square ist: Diese Entlarvung unserer Selbstgerechtigkeit macht einen Heidenspaß." - Zeit Online

 

"Ein starkes, aufwühlendes Werk" - The Hollywood Reporter

 

"Eine einzigartige, mitunter unangenehme und essentielle Seherfahrung, die unter die Haut geht." - Screen Daily