Wählen Sie einen der nebenstehenden Titel aus unserem aktuellen Kinoprogramm, um nähere Informationen anzuzeigen.

Fikkefuchs

Originaltitel

Fikkefuchs

Kinostart

Deutschland: 16.11.2017
Österreich: 07.12.2017

Website
Facebook

Produktion

Deutschland 2017

100 Minuten
FSK 16

Bild- und Textmaterial finden Sie auf unserem Presseserver

Es gab mal eine Zeit, da konnte Rocky sie alle haben. Er spielte französische Chansons und die Frauen schmolzen dahin. Das ist zwar längst vorbei, aber als Thorben vor seiner Tür steht, wird er noch einmal herausgefordert. Der junge Mann, der behauptet sein Sohn zu sein, weiß nicht, wie man Frauen flachlegt und Rocky soll es ihm beibringen. So gehen sie auf die Jagd: Junge, schöne Frauen sollen es sein... die nur auf sie gewartet haben.

FIKKEFUCHS ist eine vielschichtige Vater-Sohn-Geschichte, die mit ihrem provokant-pointierten Humor Männerbilder auf allen Ebenen demontiert.

CAST & CREW

BESETZUNG

Rocky JAN HENRIK STAHLBERG
Thorben FRANZ ROGOWSKI
Sigmar THOMAS BADING
Wilson SUSANNE BREDEHÖFT
Bukake JAN POHL
Manni HANS ULLRICH LAUX
Harald ROALD SCHRAMM
Psychologin SARALISA VOLM

STAB

Regie JAN HENRIK STAHLBERG
Drehbuch JAN HENRIK STAHLBERG, WOLFRAM FLEISCHHAUER
Kamera FERHAT YUNUS TOPRAKLAR
Schnitt SARAH CLARA WEBER
Ton MANUEL VOGT, STEPHAN BRUNS
Szenenbild NORA LYNN KOMMER
Kostüme SARAH CHRISTINE REULEKE
Produktion SARALISA VOLM, PATRICK VOLM DETTENBACH
Koproduktion WOLFRAM FLEISCHHAUER, JAN HENRIK STAHLBERG

PRESSESTIMMEN

"FIKKEFUCHS ist ein Knaller“ – Süddeutsche Zeitung

 

"Eine unglaublich mutige Komödie über bröckelnde Männlichkeitsideale" - Deutschlandfunk Kultur

 

„Ein wahrhaftiger Independent-Film, der jenseits von Fördergeldern und Senderbeteiligungen alles Glattgeleckte scheut wie der Teufel das Weihwasser und gerade durch diese Schonungslosigkeit ein grelles Schlaglicht auf die Frontverläufe im Krieg der Geschlechter wirft. Prädikat 'brutal ehrlich'." – kino-zeit.de

 

"Peinlich, skurril, zum Teil bizarr, sogar tragisch, aber meistens saukomisch!" – Deutsche Welle TV

 

"Einfach herrlich" - Indiekino